Über mich

Traden und gleichzeitig einen anspruchsvollen Job ausfüllen – ich zeige Ihnen wie das funktioniert!

Dieser Herausforderung habe ich mich vor vielen Jahren schon gestellt. Als Diplomingenieur bei Nokia bin ich verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung unseres weltweiten Servicepersonals.

Gleichzeitig trade ich aktiv seit 1989 an der Börse. Aber ich wollte mein Hobby Börse schon immer zum Nebenberuf machen.

Versuch und Irrtum – ich glaube ich habe alle Optionen für das Traden im Nebenberuf ausprobiert: und letztendlich herausgefunden, was funktioniert.

Das „Hobby Börse“ zum Nebenberuf zu machen, die genaue Vorgehensweise das zu verwirklichen, möchte ich mit den Mitgliedern meiner Webseite teilen.
Und da mein Hauptberuf im Bereich Ausbildung liegt, glaube ich dass ich jedem, der es ernsthaft will, dabei helfen kann, im Nebenberuf profitabel zu traden – egal wie zeitintensiv der Hauptberuf sein mag.

 

Ich bin Gerhard Frischholz, Gründer und Inhaber von AlgoTrading.de

Als Diplomingenieur ist mein Ansatz, die Börse zu verstehen ein anderer als der von Finanz- und Anlageberatern: ich gehe davon aus, dass alle Informationen, die den Wert eines Wertpapiers oder eines Index bestimmen, bereits in den Kursen, dem Chart enthalten sind. Man muss also nicht wissen, WARUM eine Aktie, ein Index steigt oder fällt – diese Information hat dazu geführt, dass der Chart so aussieht wie er sich aktuell präsentiert.

Es geht also einzig und allein darum, den Chart zu analysieren und die richtigen Schlußfolgerungen für das Traden dieser Aktie, dieses Indexes zu ziehen.

Und dazu gibt es in den Ingenieurwissenschaften ein ganzes Arsenal von sehr effektiven Werkzeugen, die ich hier gar nicht auflisten will. Damit arbeite ich. Das reicht von der klassischen technischen Analyse bis hin zu Methoden der künstlichen Intelligenz, sowie genetischen Evolutionsalgorithmen, die ich mittlerweilse sogar bevorzugt anwende.

 

Smarttrader.de

 

Smarttrader.de war mein erstes Online-Business und meine erste Eigenentwicklung war das DAX Index Tiger System, mit dem ich im Frühjahr 1999 einen Online-Signaldienst gestartet hatte. Das System basierte auf der Theorie von W.D. Gann, einem der genialsten Denker im Bereich der Analyse der Finanzmärkte. Es navigierte meine Kunden übrigens ganz sicher durch den heftigen Dot-Com-Crash im Jahre 2000.

Ein leichter Schauder überkommt mich, wenn ich mir rechts den Screenshot der Webseite von damals ansehe, aber so war das im Jahr Vier nach Öffnung des Internets für jedermann. Das Internet steckte noch in seinen Kinderschuhen und das Webdesign war noch nicht erfunden.

Smarttrader – komplett überarbeitet

 

Im Jahre 2006 ersetzte ich das DAX Handelssystem durch das „Cobra System“ und modernisierte gleichzeitig den Webauftritt. Na ja, für damalige Verhältnisse war das ein großer Fortschritt, was das Design anging. Aus heutiger Sicht wohl eher ein kleiner Schritt, aber auf das Design soll es ja nicht hautpsächlich ankommen (sagt der Techniker).

Das Cobra System war richtig gut: in den 11 Jahren seit 2006, in denen es aktiv getradet wurde, gab es nur ein einziges Jahr, in dem das System nicht profitabel war.

Der Signaldienst bestand aus einer täglichen E-Mail, in der meine Kunden informiert wurden, ob und zu welchem Preis sie Long oder Short im DAX gehen sollten und wo die entsprechenden Stopp Loss Kurse zu liegen kämen.

 

Und wo sind wir jetzt?

 

22 Jahre nach dem Start von Smarttrader.de sind eine Menge an Überlegungen in den Neustart in 2021 geflossen. Genau genommen habe ich das gesamte Konzept komplett neu durchdacht – was nach so vielen Jahren durchaus zweckmäßig ist. Zunächst einmal wurden die Handelsstrategien in Softwareprogramme überführt, die automatisch traden können. Und so wurde aus Smarttrader.de konsequenterweise AlgoTrading.de. Algorithmische Systeme handeln selbstständig, und an Stelle eines einzigem Handelssystems schauen wir uns viele, sogar richtig viele (aktuell mehr als 150 Handelssysteme für den DAX) an, um zu entscheiden, welches System unser Echtgeld-Konto traden darf.

Die Strategie ist nun einen andere: nicht mehr die Suche nach dem einen, hochprofitablen System ist das Ziel, sondern die Selektion geeigneter System aus einem Pool von mehr als hundert konkurrierenden Systemen. Genetische Evolution – der Beste setzt sich durch – ist nun die Philiosophie. Und das bedeutet ganz einfach, aus einem Pool von automatisierten Systemen die für die aktuelle Börsenphase geeigneten Systeme auszuwählen und einzusetzen. Die Top 12 – Systeme können Sie beispielsweise stündlich aktualisiert unter dem Menüpunkt „Die besten Expert Advisors“ abrufen und – als Mitglied – auch downloaden und traden.

Das Team hinter AlgoTrading.de

AlgoTrading.de ist ein „Lean-Startup“, das sich in der Gründungsphase weitgehend auf Freelancer und Remote-Worker konzentiert hat. In meiner hauptberuflichen Tätigkeit bei Nokia habe ich gelernt, dass selbst die kompliziertesten Aufgaben von externen Mitarbeitern ausgeführt werden können. Denn überall auf der Welt gibt es hochkompetente Spezialisten. Bei der Umsetzung der Geschäftsidee von AlgoTrading.de war vor allem in der Vorfeldentwicklung – also vor dem Start der Webseite – viel zu tun: MQL4-Programmierung für die Expert Advisors, PHP für die Funktionalität der Webseite und des Lizenzierungssystems, ganz intensiv auch SQL Datenbank-Scriptprogrammierung, Webdesign sowie SEO-Optimierung. Aufgaben, die – wenn einmal umgesetzt – die Besetzung eines festen Jobs nicht rechtfertigen würden. Deshalb startete AlgoTrading.de als virtuelles Team mit Experten von Guru.com, Fiverr.com und auch Freunden und Verwandten / Bekannten im persönlichen Umfeld. Das wird sich schon bald ändern und ich freue mich jetzt schon darauf, bald das erste Posting unter dem neuen Menüpunkt „Jobs bei AlgoTrading“ veröffentlichen zu dürfen.